Digital Leadership, agile Organisationen und Arbeiten 4.0 – unsere Arbeitswelt befindet sich mitten in einem strukturellen Wandel. Jeder spricht von neuen Potenzialen, offener Unternehmenskultur und kreativen Innovationen. Doch was genau verbirgt sich dahinter? Und wie sollen wir mit dem Megatrend New Work umgehen?

Wir, 25 New Work Experten, haben uns mit genau diesen Fragen beschäftigt und zusammen ein Praxisbuch mit wichtigen Impulsen und Handlungsempfehlungen verfasst. Doch dazu später mehr!

Was bedeutet New Work?

Zunächst muss die Frage geklärt werden, was sich hinter dem Begriff New Work verbirgt. Das Konzept wurde erstmals von dem Sozialphilosophen Prof. Dr. Frithjof Bergmann entwickelt und beschäftigt sich im Kern mit der neuen Arbeitsweise der heutigen Gesellschaften im digitalen und globalen Zeitalter. Zentrale Werte sind Selbstständigkeit, Freiheit und Gemeinschaft. Menschen sollen die Möglichkeit haben, ihre eigene Persönlichkeit zu entfalten, Kreativität zu (er)-leben und sich selbst zu verwirklichen. Arbeit, die Menschen mit Sinn erfüllt, trägt etwas wirklich Wesentliches zum Arbeitsmarkt bei.

New Work in der Arbeitswelt

Der Alltag vieler Organisationen ist geprägt von starren Hierarchien, klassischen Arbeitsprinzipien und Silodenken. Doch damit stößt man in der heutigen Zeit schnell auf Hürden und Barrieren. Die sich schnell verändernden Umweltbedingungen erfordern ein flexibles und schnelles Handeln. Unternehmen und Arbeitgeber müssen lernen, sich agil an den Wandel anzupassen und bestehende Organisationsstrukturen neu zu überdenken.

Muss das Altbewährte dem Neuen weichen?

Traditionen und bisherige Strukturen und Prozesse haben auf jeden Fall ihre Daseinsberechtigung. Nicht alles Alte ist zwangsläufig schlecht. Trotzdem müssen die bisherigen Arbeitsweisen überdacht und an den neuen Wertewandel angepasst werden. Globalisierung und Digitalisierung bieten neue Chancen, erfordern aber gleichzeitig räumliche, organisatorische und zeitliche Flexibilität. Das bloße Reden über neue Formen der Zusammenarbeit und offener Innovation reicht nicht aus – die Taten sind entscheidend. Und bloß, weil Unternehmen ihre Mitarbeiter mit den neusten Technologien ausstatten, entsteht dadurch nicht New Work.

Fokus Mensch

New Work bedeutet einen Wandel im Mindset von Unternehmen. Der Mensch rückt in den Fokus und Selbstverwirklichung und Potenzialentfaltung werden zu zentralen Werten. Denn – gute und motivierte Mitarbeiter bilden die Basis eines jeden Unternehmens. Sie sollen mit Leidenschaft ihre Ideen einbringen und so Projekte vorantreiben. Strukturelle Rahmenbedingungen sollten nicht mehr darüber entscheiden, wer mit wem zusammenarbeitet, entscheidend sind Interessen und Fähigkeiten. Ziel ist es, ein offenes Ökosystem mit einer Sharing-Kultur und einem großen Kommunikationsnetz zu erschaffen. Ellenbogen-Mentalität und stetiger Konkurrenzkampf weichen einer gemeinsamen Arbeitsweise mit Respekt und Wertschätzung füreinander.

HR zum Gestalter machen

Wo finden Innovationen statt? Bisher waren es Abteilungen, die innovative Prozesse vorangetrieben haben: Marketing, Vertrieb, IT, usw. Aber – Wenn das digitale Zeitalter flexible und agile Arbeit fordert und Selbstverantwortung gefordert ist, dann muss sich auch die Führung ändern. Warum sollten Unternehmenskultur und Zusammenarbeit nicht dort entstehen, wo sie hingehören? Im HR! New Work braucht New Leadership.

New Work löst sich von der Vorstellung, dass Führungskräfte als radikale Bestimmer agieren. Stattdessen wird der Digital Leader zum Coach und Mentor, der Mut, Motivation und Impulse vermittelt. Er befähigt seine Mitarbeiter, integriert Teammitglieder, ist ein starker Kommunikator und kümmert sich um das Wohlergehen des Teams. Mitarbeiter sollen Spaß an ihrer Arbeit haben, sich selbst verwirklichen und lebenslang lernen können. Denn: Zufriedenheit steigert das Engagement, Engagement steigert die Produktivität und so entstehen innovative Ideen.

Faszination New Work: 50 Impulse für die neue Arbeitswelt

Wir haben uns mit neuem Denken infizieren lassen! Zusammen mit 25 Experten sind wir auf „Neudenker-Reise“ gegangen und haben uns gefragt, was praktikable Spielregeln für die neue Arbeitswelt sind.

Unter dem Motto #changingthegame haben wir uns der „Open Innovation Challenge“ gestellt und einen Booksprint gestartet. Ein Wochenende, viele New-Work Experten, Mut, neue Gedanken und eine große Portion an Experimentierfreude. Das Resultat? Das Praxisbuch „Faszination New Work: 50 Impulse für die neue Arbeitswelt“.

Das Buch zeigt fundiert und praxisnah, was die unterschiedlichen Schwerpunkte von New Work sind und wie die Potenziale des Konzepts in der realen Arbeitswelt entfaltet werden können. Die Autoren geben Impulse, wie z.B. innovatives Recruiting und Personalmarketing aussehen kann. Konkrete Handlungsempfehlungen, beleuchtet die Daseinsberechtigung von bisherigen Prozessen sowie Strukturen und vernetzt diese mit den Ansprüchen der neuen Arbeitswelt.

Die Schwerpunktthemen sind:

  • Lernen in der Organisation
  • Menschen in der neuen Arbeitswelt
  • Agile Feedbacksysteme von morgen
  • Agiles Leadership
  • New-Work-Spaces
  • Gesundheitskultur von morgen
  • Nutzerzentriertes Personalmarketing
  • Kunst als neue Form im Unternehmen
  • Vergütung von morgen

Wir konnten durch den Booksprint zeigen, wie (interdisziplinäre) Kollektivarbeit unkompliziert und schnell organisiert funktioniert. Durch die unterschiedlichen Sichtweisen entstehen großartige Ideen, um Dinge in Bewegung zu setzen. Denken & Handeln in offenen Ökosystemen sind das Motto!

Kribbeln im Kopf? Stop talking, start doing!

Hier findest Du alle Informationen rund um den Booksprint und unsere Autoren.

Den Blogbeitrag der Digitalwerkstatt zum Booksprint gibt es hier.

Faszination New Work – 50 Impulse für die neue Arbeitswelt

Überall wird vom Potenzial der New-Work-Bewegung, von Digital Leadership und agilen
Organisationsformen gesprochen. Doch was bedeutet das im realen Arbeitsleben?

Erscheinungstermin: 14. Juni 2019
ISBN 978-3-658-24617-4